Land Niedersachsen

COR-La CDU in Niedersachsen will Volkswagen besser kontrollieren

Die Konservativen des Landes Niedersachsen, das 20% der Volkswagen-Aktien hält, forderten am Dienstag eine bessere Kontrolle des Automobilherstellers.

Die Christdemokraten, die hoffen, die Region bei den Wahlen am 15. Oktober zu übernehmen, fordern eine Überprüfung der Beziehungen zwischen den Landesbehörden und dem Automobilriesen.

“Der niedersächsische Anteil von Volkswagen wird nicht professionell genug verwaltet”, sagt CDU-Chef Bernd Althusmann in einem Interview mit der Tageszeitung Die Welt. “Das Land muss in der Lage sein, mit Volkswagen auf Augenhöhe und nicht als Bettler umzugehen”, ergänzt er.

Althusmann plädiert für die Schaffung eines neuen regionalen Gremiums zur Überwachung von VW. Außerdem wird vorgeschlagen, dass einer der beiden für Niedersachsen reservierten Sitze im Aufsichtsrat der Gruppe einem Wirtschaftsexperten und nicht einem Mitglied der Landesregierung zugewiesen wird, wie es derzeit der Fall ist.

Diese Kommentare folgen der Befragung des niedersächsischen Ministerpräsidenten Stephan Weil in der Bild am Sonntag, dem ein VW-Mitarbeiter vorgeworfen wurde, auf Wunsch des Automobilherstellers Aussagen zum Schadstoffskandal aufgeweicht zu haben.

Der niedersächsische Ministerpräsident, der im Aufsichtsrat von VW sitzt, wies diese Vorwürfe zurück und vertrat die Ansicht, dass die Kontroverse im Vorfeld der Landtagswahl eindeutig von politischen Interessen motiviert war.

Die Wahl wurde von Stephan Weil einberufen, nachdem die Mitte-Links-Koalition ihre Mehrheit durch den Übertritt eines grün gewählten Beamten verloren hatte.